Mein Lesetagebuch

Heute mal wieder keine Rezension, da ich irgendwie nicht richtig voran komme mit dem Lesen, obwohl ich Zeit habe und das Buch mir gut gefällt! Aber so ist das manchmal!

Heute möchte ich euch dafür mal mein neues Lesetagebuch zeigen. 








Ich habe lange nach einem kleinen Buch gesucht, in das ich meine gelesenen Bücher eintragen kann, mit allen Details und meiner Meinung! Dabei habe ich mich bewusst für ein Buch entschieden und gegen die digitale Form des Bücherauflistens entschieden, weil ich manche Sachen lieber handschriftlich mache und das ganze in Buchform am schönsten finde, schließlich geht es auch um Bücher!

Leider habe ich bisher keins gefunden, das meinen Vorstellungen entspricht und deswegen habe ich mich vor einiger Zeit dazu entschieden das einfach selbst in die Hand zu nehmen!

Ich habe mir ein schönes Notizbuch gekauft und die Einteilung so gemacht, wie ich es gerne hätte.

Die ersten Seiten sind für eine Liste meiner Bücher. Dann kommen die Einträge mit allen Details:




  1. Titel
  2. Autor 
  3. Seitenzahl
  4. Erscheinungsjahr
  5. Bemerkungen/Zitate/Gedanken
  6. Bewertung
  7. Gelesen von ___ bis ___





Von hinten fange ich an mir Notizen für Rezensionen zu machen, damit auch alles beisammen ist. 

So ist es für mich bisher die beste Lösung!

Haltet ihr fest, wann ihr welches Buch gelesen habt und ein paar Gedanken dazu? 

Küsschen! 

Kommentare

  1. Hallo Janine,
    da habe ich noch nicht drüber Nachgedacht, aber wenn würde ich das nicht in ein starres Buch quetschen, sonder skalierbar machen. Dabei spielt es keine Rolle, ob konventionell über Dateikarten, oder eine Datenbank.
    Überleg nur, Du hast irgendwann 1000 Bücher oder mehr und du willst sie alle in das Buch kriegen. Karteikarten kannst Du nach Titel, oder nach Autor sortieren, in einem Buch sind die Seiten fest.
    In einer Datenbank kannst Du frei suchen. Sie könnte im Web liegen und dukönntest jederzeit über Dein Händi im Geschäft darauf zugreifen, wenn Du nicht sicher bist, ob Du den Titel X oder Y schon kennst.
    Mir ist es schon passiert, dass ich Bücher im original Englisch gelesen hatte und später das Deutsche Buch gekauft hatte, weil ich dachte es wäre eine komplett neue Sache. Einmal habe ich auch das selbe Buch noch einmal gekauft, weil die Gestalltung einer späteren Auflage so anders war, dass es mir neu vorkam.
    Und noch ein Tipp: Du könntest vermerken, wenn Du das Buch verleihst oder verschenkst. Es gibt nichts schlimmeres, als ein und das selbe Buch jemandem zweimal zu schenken.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Janine,

    ich kann das total nachvollziehen! Mir sind analoge Bücher und handschriftliche Notizen auch am liebsten, da bin ich altmodisch - ist vielleicht eine Berufskrankheit xD
    Ich habe zwar kein so organisiertes Lesetagebuch, aber wenn mir bei einem Buch etwas besonders gut gefällt oder ich das Buch als Gesamtpaket gerne gelesen habe, dann vermerke ich das in einem meiner Notizbücher. So ab ich immer eine Idee für ein Geschenk oder weiß, bei welchem Buch sich eine zweite Leserunde lohnt (für den unwahrscheinlichen Fall, dass mir mal die Bücher ausgehen ^^)

    Küsschen!
    Anke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Angespielt: Mario & Rabbids Kingdom Battle